1. Ziel: Worum geht es beim Smart Factory Hackathon?

Der Smart Factory Hackathon ist eine von der AUDI AG, 85045 Ingolstadt, organisierte Veranstaltung mit dem Ziel, gemeinsam mit externen Teilnehmern neue Ideen und Prototypen im Umfeld „Smart Factory“ zu entwickeln. Im Fokus stehen dabei Themen und Daten aus der Produktion & Logistik bei Audi. Die Finalteilnehmer erhalten hierzu (anonymisierte) Datensätze und entwickeln in Teams sowie mit  Unterstützung von Audi Experten aus Produktion und IT ihre Ideen. Die Ideen werden am Ende bewertet und prämiert, die besten Ideen erhalten neben attraktiven Preisen die Chance auf eine anschließende Umsetzung ihrer Ideen bei Audi.

Der Smart Factory Hackathon 2017 wird vom 4.-6. Oktober 2017 im Audi Werk Ingolstadt stattfinden. Die ausgewählten finalen Teilnehmer werden hierzu persönlich über die von ihnen bei der Bewerbung angegebenen Kontaktdaten (auf der Webseite www.smart-factory-hackathon.de bzw. www.smart-factory-hackathon.com) im September 2017 vom Veranstalter eingeladen.

Die Auswahl der finalen Teilnehmer aus allen eingegangenen Bewerbungen erfolgt durch den Veranstalter anhand des fachlichen Hintergrundes (Studiengang / Beruf) sowie der beschriebenen Motivation und Fähigkeiten der Bewerber (Freitextfeld) bei der Bewerbung über www.smart-factory-hackathon.de / www.smart-factory-hackathon.com (vgl. auch Punkt 5 unten).

Die Wettbewerbssprachen sind Deutsch und Englisch.

2. Teilnehmerkreis: Wer kann sich bewerben und teilnehmen?

Der Smart Factory Hackathon ist grundsätzlich offen für alle volljährigen Data-Science-Begeisterten und richtet sich vorwiegend an Studenten und Young Professionals mit hohem Interesse und idealerweise Erfahrung in beispielsweise einem oder mehreren der folgenden Bereiche:

• Data Mining
• Machine Learning
• Data Visualization
• Statistik
• Operations Research
• Datenmodellierung und –management

Dabei sind Kenntnisse in gängigen Programmiersprachen und Data Mining & Visualisierung Tools von Vorteil, beispielsweise in einer oder mehreren der folgenden:

• R, Python, Octave/Matlab, Java, C++ und ähnliche
• Tabellenkalkulation, KNIME, SAS, IBM SPSS Modeller, RapidMiner, Tableau und ähnliche

Die Beherrschung einer oder mehrerer dieser Sprachen und Tools ist ausdrücklich keine Voraussetzung zur Teilnahme, die Auflistung dient lediglich der groben Orientierung.

Nicht teilnahmeberechtigt am Smart Factory Hackathon (mit Wertung im Wettbewerb) sind Mitarbeiter der Audi AG oder einer anderen Gesellschaft des VW-Konzerns.

Die spätere Finalteilnahme erfolgt ausschließlich in Teams von drei bis fünf Teilnehmern.

3. Bewerbung: Wie kann man sich bewerben?

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online über die Internetseite www.smart-factory-hackathon.de bzw. www.smart-factory-hackathon.com bis zum 1. September 2017.

Die Bewerbung erfolgt entweder direkt als Team mit einer Teamgröße von minimal drei und maximal fünf Teilnehmern.

Die Bewerber werden vom Veranstalter bis zum 11. September 2017 schriftlich informiert, ob Sie zum Finale eingeladen werden. Die eingeladenen Finalisten werden dabei zusätzlich zu Anreise, Unterkunft und Verpflegung informiert. Die Auswahl der finalen Teilnehmer aus allen eingegangen Bewerbungen erfolgt durch den Veranstalter anhand des fachlichen Hintergrundes (Studiengang/Beruf) sowie der beschriebenen Motivation und Fähigkeiten der Bewerber (Freitextfeld) bei der Bewerbung über www.smart-factory-hackathon.de / www.smart-factory-hackathon.com.

Insgesamt werden vom Veranstalter maximal 60 externe Teilnehmer zum Finale zugelassen. Die eingeladenen Finalisten müssen ihre Teilnahme am Smart Factory Hackathon bis zum spätestens 20. September 2017 schriftlich bestätigen. Eventuell nicht beanspruchte Finalplätze werden vom Veranstalter weiteren Bewerbern angeboten oder nicht besetzt.

Ein Anspruch auf eine Teilnahme am Smart Factory Hackathon besteht nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

4. IT-Austattung: Welche Hard- und Software darf man verwenden?

Die IT-Ausstattung des Smart Factory Hackathon steht unter dem Motto „Bring your own device“. Das heisst, die Teilnehmer bringen ihre eigene Hard- und Software mit, typischerweise Notebooks mit bereits installierter Software.

Es darf sowohl kommerzielle als auch frei verfügbare Software verwendet werden. Beim Einsatz kommerzieller Software sind die Teilnehmer verpflichtet, über die entsprechenden Lizenzen zu diesem Zweck zu verfügen. Der Veranstalter stellt ausdrücklich keine Software zur Verfügung.

5. Datenbereitstellung: Wie werden die Datensätze den Finalisten zur Verfügung gestellt?

Die Teilnehmer erhalten die Daten großteils in Form von Tabellen im CSV-Format. Eventuelle andere Datenformate sind mit gängigen Tools (vgl. Punkt 2) aufruf- und bearbeitbar.

Die Bereitstellung erfolgt durch Übergabe auf einem verschlüsselten USB-Stick im Beisein von Audi Experten vor Wettbewerbsbeginn. Die Teilnehmer verpflichten sich per Geheimhaltungserklärung vor Wettbewerbsbeginn, diese Daten ausschließlich im Rahmen des Hackathon zu bearbeiten, keinen Unbefugten weiter zu geben und nach Veranstaltungsende wieder zu löschen. Die Erklärung zur Geheimhaltung durch die Teilnehmer ist zwingende Voraussetzung, um die Datensätze zu erhalten.

6. Bewertung und Prämierung: Wie werden die Sieger ausgewählt?

Die reine Wettbewerbszeit innerhalb der Gesamtveranstaltung beträgt 25 Stunden, an dessen Ende die von den einzelnen Teams erarbeiteten Ideen und Prototypen  bei der durch den Veranstalter eingesetzten Jury eingereicht werden. Der eingereichte Inhalt sowie die technischen Datenformate sind keinen Restriktionen unterlegen, jedoch wird der Veranstalter vor Beginn der Wettbewerbszeit hierzu Empfehlungen abgeben und auch die genauen Bewertungskriterien erläutern. Die einzelnen Teams stellen ihre Ideen außerdem in einem Kurzvortrag („Pitch“) der Jury und dem Audi Publikum vor.

Die Bewertungskriterien seitens der Jury lassen sich in folgenden drei Kategorien gliedern:

• Technische Methodik und Umsetzung (beispielsweise die Qualität des Coding, benutzte Algorithmen, …)
• Mehrwert, Potential (beispielsweise Usability, die Praxisrelevanz für die Audi Fabrik,…)
• Finale Präsentation („Pitch“, ca. 5-7 Minuten) vor Publikum und Jury (beispielsweise Verständlichkeit der Idee, Innovationspotential,…)

Zusätzlich dürfen alle Teilnehmer und das anwesende Publikum ebenfalls über die besten Ideen abstimmen, diese Komponente wird in die Findung des Gesamtsiegers eingehen.

Die genauen Bewertungskriterien und deren Gewichtung werden vom Veranstalter und der Jury vor  Beginn der Wettbewerbszeit kommuniziert und stehen die gesamte Veranstaltungsdauer transparent zur Verfügung.

Der Veranstalter prämiert die besten Ideen mit attraktiven Preisen. Die genauen Einzelpreise werden entweder über die Webseite www.smart-factory-hackathon.de bzw. www.smart-factory-hackathon.com oder spätestens zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Zusätzlich bietet der Veranstalter den besten Ideen die Chance auf eine Umsetzung bei Audi im Nachgang des Smart Factory Hackathon, beispielsweise im Rahmen von Praktika oder einer Projektbeauftragung. Ein Rechtsanspruch besteht hierbei jedoch nicht und wird explizit ausgeschlossen.

7. Anreise, Unterkunft und Verpflegung der Teilnehmer

Den eingeladenen Finalteilnehmern werden von der AUDI AG folgende Leistungen bereit gestellt bzw. rückwirkend erstattet:

• An- und Abreisekosten innerhalb Deutschlands im Wert einer Bahnfahrt 2. Klasse werden vom Veranstalter rückwirkend erstattet (bei Anreise per PKW wird eine adäquate Bahnreise 2. Klasse zur Berechnung herangezogen)
• Die Unterbringung im Hotel in Ingolstadt mit 2 Übernachtungen (4.-6. Oktober 2017) wird für die Finalisten vom Veranstalter im Voraus gebucht und bezahlt

Eine durchgehende und kostenfreie Verpflegung aller Teilnehmer in den zwei Veranstaltungstagen wird durch die AUDI AG sichergestellt.

8. Nutzungsrechte

An im Rahmen des Smart Factory Hackathon entstehenden Urheberrechten, sowie gegebenenfalls Marken und sonstigen Kennzeichen, Patenten und anderen Schutzrechten des geistigen Eigentums räumt der Teilnehmer als jeweiliger Inhaber  der AUDI AG sowie der gem. §15 ff. Aktiengesetz mit der AUDI AG verbundenen Unternehmen ein weltweites, inhaltlich unbeschränktes, einfaches unterlizenzierbares und unwiderrufliches Nutzungsrecht an allen bekannten und unbekannten Nutzungsarten ein. Darüber hinaus informiert der Teilnehmer die AUDI AG über eingereichte Schutzrechtsanmeldungen.

 

Das Nutzungsrecht umfasst die Befugnis, die urheberrechtlich geschützten Werke und die sonstigen erzeugten Unterlagen und Dokumente zu überarbeiten, zu verändern, zu vervielfältigen bzw. vervielfältigen zu lassen. Der Teilnehmer sichert zu, im Rahmen des Wettbewerbs, lediglich eigene Ideen und Rechte einzubringen. Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Verwendung von Rechten Dritter offenzulegen und Audi darüber vorab zu informieren.

9. Datenschutz

Bei der Bewerbung sowie der Teilnahme des Smart Factory Hackathon 2017 erhebt die AUDI AG Ihre personenbezogenen Daten bzw. die personenbezogenen Daten der Teammitglieder, die Sie bzw. das anmeldende Teammitglied der AUDI AG zur Verfügung stellt. Dies umfasst insbesondere die Kontaktdaten aus der Registrierung.

Wir speichern, verarbeiten und nutzen diese Daten zur Bearbeitung der Bewerbung, zur Kontaktaufnahme zur Bestätigung oder Absage der Teilnahme, der Vorbereitung der eventuellen Teilnahme und der Durchführung des Smart Factory Hackathons 2017. Eine Übermittlung an Dritte erfolgt nicht.


Darüber hinaus speichert und verwendet die AUDI AG diese Daten zur Kontaktaufnahme für eine mögliche Besetzung einer künftigen Stelle innerhalb der AUDI AG. Die Daten werden für diese Zwecke einen Zeitraum bis zu 1 Jahr gespeichert.


Sofern Sie die Anmeldung für ein Team vornehmen, sichern Sie zu, dass Sie die anderen Mitglieder des Teams über die hier beschriebene Erhebung, Verarbeitung, Speicherung und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten informiert haben.


Sie bzw. jedes Teammitglied können jederzeit Auskunft über die über Sie bzw. das jeweilige Teammitglied bei der AUDI AG gespeicherten Daten erhalten und deren Berichtigung, Löschung oder Sperrung verlangen. Zur Kontaktaufnahme wenden Sie bzw. die Teammitglieder sich bitte an karriere@audi.de bzw. an die Kundenbetreuung, AUDI AG, Auto-Union-Str. 1, 85045 Ingolstadt.

 

10. Sonstiges

Diese Teilnahmebedingungen und das daraus entstehende Rechtsverhältnis untersteht dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird die Geltung der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.